DOCUMENTA KASSEL 16/06-23/09 2007

Aktivitäten des Beirats


Die Diskussionen um die Bedeutung und Ausprägung der documenta 12 Leitmotive in Kassel wurden von den Beiratsmitgliedern in ihre eigenen Formate übersetzt. So konnten die Themen und Anliegen vor Ort den Resonanzraum des translokalen Horizonts der Weltkunstausstellung bilden, damit diese sowohl für eine lokale als auch für eine breitere Öffentlichkeit anschaulich wurden.

 



documenta hier mit uns!

In Kassel hat sich zur Documenta11 im Jahre 2002 ein Kinder- und Jugendnetzwerk gebildet, um die Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Stadt umfassender repräsentieren und unterstützen zu können. ...mehr

____



Die unsichtbare Stadt - sichtbar machen


Das Leitmotiv der Moderne wirft die Frage nach einem möglichen gemeinsamen Horizont der Menschheit auf - und diese ist gekoppelt an die Frage nach dem weltweiten Umgang mit den endlichen Ressourcen. Die Aktivität Die unsichtbare Stadt - sichtbar machen nimmt sich dieses Themas an und setzt als Ausgangspunkt das unterirdische Versorgungssystem für Strom, Wasser und Gas in Kassel. ...mehr

____



Mach-Was-TRäume

Die westliche Moderne ist geprägt von Industrialisierung und der Entwicklung von Massenproduktion. Diese Geschichte ist ambivalent - sowohl Wohlstand und soziale Verbesserungen als auch Krieg und Zerstörung sind mit ihr verbunden. ...mehr






Salon des Refusés


Nicht nur die anhaltenden und sich verschärfenden Diskussionen um Stellenabbau, Manager-Gehälter und Hartz IV machen deutlich: Die Selbstdefinition unserer Gesellschaft anhand der Erwerbsarbeit steckt in einer tiefen Krise. ...mehr

____



Bildung, Migration, Ausgrenzung


Das Beherrschen der deutschen Sprache wird zunehmend als wichtiger Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe betrachtet. Damit einher geht die Forderung nach Monolingualität, die mit großem gesellschaftlichem Anpassungsdruck vermittelt wird. ...mehr

____



ExperimentExkursionen


Am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel beschäftigen sich StudentInnen der Geografie seit zwei Jahren mit der Entwicklung neuer Exkursionsformate. Aus einer humangeografischen Perspektive wird dort Raum nicht nur als phänomenologisches oder rein formales Problem, sondern auch als Produkt gesellschaftlicher Machtverhältnisse gesehen. ...mehr





Zeichnungen: Jürgen Stollhans
Foto: Robert Collette
Copyright: documenta GmbH